© 2019 by tangle-nische.com

  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon

WIE ALLES BEGANN

Es war einmal eine Kalligraphin....

...die war völlig versunken in ihre Arbeit, einen grossen Anfangsbuchstaben mit verspielten Mustern zu verzieren - realisierte weder Raum noch Zeit und bemerkte auch nicht, wie ihr Mann eintrat und sie begrüsste. Er hatte Erfahrung in Meditation und meinte, dass dies genau der Zustand sei, den man beim Meditieren zu erreichen versucht. Das ermunterte die beiden, eine Methode zu entwickeln, die für alle (auch solche, die meinen, nicht zeichnen zu können) leicht erlernbar und entspannend sein soll. Maria Thomas und Rick Roberts nahmen sich eine Auszeit und nach wenigen Tagen war ZENTANGLE® geboren.

Gezeichnet wird mit Finelinern auf sogenannte Tiles (8,9 x 8,9 cm) oder auf Zendalas (abgeleitet von Mandala mit einem Durchmesser von 12 cm) aus Aquarellpapier. Mit einem Bleistift wird ein String auf das Tile gezeichnet, welcher die Fläche unterteilt. Diese einzelnen Flächen werden nun mit Mustern betanglet und danach mit Bleistift schattiert. Mit einem Tortillon (Verwischer) kann der Schatten sehr subtil ins Papier eingearbeitet und verwischt werden. Bei Zentangle gibt es weder Zirkel, Lineal noch Radiergummi. Wie es geht, zeigt der Video-Clip "Einführung von Rick und Maria" . 
Auf Tangle Patterns finden sich unzählige Tangle Muster

Seiten, die ich gern besuche